1. A-Junioren

1. A-Junioren im September 2015 (Foto: Marvin Güngör)

1. A-Junioren im September 2015 (Foto: Marvin Güngör)

Teaminfo

Jahrgänge

1999/2000

Trainingszeiten

Di. und Do. 18:00 Uhr

Trainer

    Wolfgang Sellmeier

  • Trainerteam
  • E-Mail: sellmeier [ätt] leinaustr.de
    Mobil: 0160 6085681

    Frank Sievers

  • Trainerteam
  • Mobil: 0170 3494844

News in dieser Rubrik

A-Jugend will sich weiter verstärken

Poster zur Akquise neuer A-Jugend-Spieler

Unsere A-Jugend hat sich auch für die kommende Kreisligasaison wieder ambitionierte Ziele gesetzt. Deshalb möchte sich das Team weiter verstärken.

Fußball als Teamerlebnis

Die beiden Trainer wollen die Mannschaft und jeden einzelnen fußballerisch und menschlich weiterentwickeln. Dazu zählen sportlich anspruchsvolle Wettbewerbe und echte Teamerlebnisse durch positive gegenseitige Unterstützung.

Perspektive Herren

Perspektivisch locken bei 74 zwei Herrenmannschaften, mit denen die A-Jugend seit einigen Jahren sehr erfolgreich kooperiert. Beide sind gerade aufgestiegen.

Interesse?

Bei Interesse an persönlichen und sportlichen Erfolgen mit Spaß und Teamgeist melde Dich einfach bei einem der Trainer:

Wolfgang Sellmeier 0160 6085681
Frank Sievers 0170 3494844

Beide sind auch per WhatsApp erreichbar und per E-Mail: fussball.a1(at)sg74.de

Das darfst du erwarten:

  • lizenzierte, ambitionierte Trainer mit viel Erfahrung im Fußball (DFB-Trainer, DFB-Torwarttrainer, Trainer Life-Kinetik)
  • positive Haltung zum Sport, zu den Spielern und zu Fußball als Gemeinschaftserlebnis
  • moderne Trainingsmethoden und -mittel
  • eine der schönsten Sportanlagen im Herzen Hannovers, direkt an den Herrenhäuser Gärten
  • Training auf Natur- und Kunstrasen, keine Asche!
  • enge Zusammenarbeit mit dem ambitionierten Herrenbereich
  • gute Kontakte für Freundschaftsspiele und Turniere
  • Teamevents für Sport und Freizeit

Süßes Dessert in Resse

Nach dem Pokalgang in Resse hatten wir uns ja fast an allen anderen Hauptgängen übelst verschluckt – wir hatten wochenlang keinen Appetit mehr. Im Winter kam endlich der Hunger zurück, und gestern gabs dann das Saisondessert im Resseo. Heißhunger!

Wir haben richtig reingehaun und dem Gastgeber nur die Hälfte übrig gelassen. War lecker!

Saisonplanung startet

Foto von Wolfgang Sellmeier und Frank Sievers

Bei der A-Jugend beginnt die Planung für die neue Kreisligasaison 2017/18. Nachdem das Trainerteam bereits steht, geht es nun an die Kaderplanung.

Trainerteam hat sich bereits gefunden

Die Mannschaft wird von Wolfgang Sellmeier und Frank Sievers trainiert werden. Wolfgang geht damit in seine vierte A-Jugend-Saison. Frank verläßt aus beruflichen Gründen seine erfolgreichen 2007er-Jungs, mit denen er in den letzten Jahren so einige Titel sammeln konnte, zuletzt die Hallenkreismeisterschaft der U10.

Neue Gesichter willkommen

Neben der Saisonvorbeitung (Training und Testspiele) steht die „Kaderplanung“ im Vordergrund. Erneut werden im Sommer für 74-Verhältnisse viele A-Jugendliche nun auch beim Fußball zu Männern und somit bei den Herren spielen. Neue Gesichter sind also herzlich willkommen und können gern ab Anfang Juni am Training teilnehmen.

Erreichbar ist das Trainerteam per E-Mail und per Nachricht auf Facebook-Seite unserer Fußballjugend.

Krisenende?

Nach dem 0:1 beim Nachbarn sollten wir eigentlich total am Boden sein, doch halt: Zwar stimmte das Ergebnis wieder nicht, aber spielerisch war das endlich wieder anders, als es bei den ersten Menschen gewesen sein muss. Plötzlich waren wieder haufenweise selbst produzierte Torchancen da – einzig an deren Verwertung haperte es, und hinten hat es ein Mal gescheppert.

Mitte des Monats kam dann Ramlingen zu uns an die Graft. Das sind die, die uns liegen. Und tatsächlich: Nach fünf sieglosen Spielen konnten wir endlich wieder einen Dreier holen. Und der war nicht hingestokelt oder besonders glücklich, sondern der 1:0-Erfolg war auch hochverdient.

Heute zum Halbjahresende hatten wir es zum zweiten Mal in dieser Saison mit Godshorn zu tun. Dieser Gegner ist zwar mittlerweile Tabellenletzter, doch hatten sie ihre letzten Spiele erst durch Gegentore in den letzten Minuten vergeigt. Wir gewannen nach grandioser erster Halbzeit und einer hin- und herwogenden zweiten Hälfte durch einen Treffer in der 90. Minute mit 4:3. Unser Capitano hat es danach trefflich auf den Punkt gebracht: „Dieses Spiel hat die Höhen und Tiefen der bisherigen Saison noch ein Mal in neunzig Minuten zusammengefasst!“

Mund abwischen und weiter

Was selbst im Profifußball so nach unglücklichen Niederlagen oft gesagt wird, hatten wir uns auch gedacht. Bei den Profis klappt das nicht immer, bei uns hat es auch nicht geholfen. Seit dem denkwürdigen Kick in Resse geht gar nichts mehr.

Zwar konnten wir noch das nächste Heimspiel knapp gewinnen (4:3 gegen H.-West II), anschließend reichte es aber nur noch zu einem Zähler aus drei Partien. Jegliche spielerische Inspiration ist seit Wochen wie weggeblasen. Alle wollen, alle verkrampfen. Selbstvertrauen haben nur noch die anderen Teams – gegen uns momentan völlig zu Recht!

Hinzu kommen ein beruflicher Wegzug und zwei mehrmonatige Fernost-Aufenthalte, so dass wir auch personell auf dem Zahnfleisch laufen. Und dann zieht gestern Abend in Mardorf im tiefsten Nebel auch noch einer seine Schuhe aus der Tasche, stellt sie auf den gefliesten Fußboden, wundert sich über das Geräusch und dreht sie um: „Scheiße, von oben sehen die Hallenschuhe genau so aus wie meine Rasenboker!“

Godshorn und zwei Mal Resse

Godshorn

Einen Punkt hatte Neuling Godshorn in den bisherigen drei Spielen ergattert und wir schon sieben. Aber was kann man nach drei Spieltagen daraus schon ablesen? Unsere Jungs hatten das einzig Verwertbare analysiert: 74 – Marathon 6:2, Marathon – Godshorn 2:0. Klar – die hauen wir weg, rechnerisch 8:2 oder 6:0 oder jedenfalls so ähnlich. Pustekuchen! 3:1 für uns hieß es am Ende, aber das war alles andere als souverän. Trotzdem sind wir vorne mit dabei!

Resse, Punktspiel

Leider fand dieses Spiel unter irregulären Verhältnissen statt. Der Schiedsrichter war kein Regulativ sondern ein Störenfried und hat beiden Teams den Spaß an der sportlichen Auseinandersetzung vermiest. Gott sei Dank streute seine Inkompetenz zu allen Seiten, so dass sich keine Mannschaft benachteiligt fühlte. Resse war besser und hat an der Graft hochverdient mit 3:1 gewonnen.

Resse, Pokalspiel (drei Tage später)

Erstmal durchatmen

dann schreiben:

Vorweg: Unser erneuter Gegner JSG Wedemark/B./Resse ist voll sympathisch, von A bis Z, von 1 bis 100, vom Vereinswirt über das Trainerteam bis hin zur Mannschaft.

Wir hatten am Dienstag noch einmal trainiert, und die Punktspielniederlage durchanalysiert. Das zeigte gleich Wirkung auf dem Platz. Unser Passspiel war wieder da und die Arbeit gegen den Ball ebenfalls. Ein fragwürdiger Freistoß für Resse wurde dann leider schlecht verteidigt, es stand 1:0. Doch quasi mit dem Pausenpfiff konnten wir ausgleichen.

So richtig fragwürdig wurde es dann im zweiten Teil. Denkt euch hier bitte, was wir eigentlich schreiben wollten (Pfiff! Warum, fragen 22 Spieler? Elfmeter Resse! ||:Pfiff – Abseits 74 :||). Wir treffen noch einmal per Distanzschuss, Abseitspfiff nicht möglich. Im Elfmeterschießen lässt der den  ersten verschossenen Resse-11er wiederholen! Wir sind ausgeschieden.
Aber das war unser bestes Spiel bisher. Wir waren besser als die, da gibt’s keine zwei Meinungen. Aber beim Fußball entscheiden die Tore. Schade ist es nur, wenn man keine schießen darf, LG.

Erstes Zwischenfazit: gut!

Ereignisarm: 1. Punktspiel in Esperke

Ereignisarm: 1. Punktspiel in Esperke

Es ist Ende August, drei Spiele sind gespielt – Zeit für ein erstes Fazit: Es fällt gut aus! Wir haben aus den ersten drei Spielen sieben Punkte geholt.

Zum Saisonstart gab es ein ereignisarmes 0:0 in Esperke. Das war an einem Sonntag um 11:00 Uhr – morgens!

Am Samstag drauf wurde relativ souverän ein Nebenplatz des Ramlinger Waldstadions erobert. Die liegen uns irgendwie, oder wir denen nicht, oder beides. Egal – Saisonstart geglückt!

Zum Monatsende kamen die Nachbarn vom TuS Marathon zu uns. Die liegen uns nicht, wir wussten das und man merkte das. Trotzdem konnten wir sechs Tore erzielen und die nur zwei. Klingt super, war es aber nicht.

Was diese sieben Zähler wert sind, weiß heute noch keiner. War ein Pflichtsieg dabei oder eine Überraschung? Das werden erst die nächsten Wochen zeigen.

Schaut wieder rein!

Fußball an der Graft – Wahnsinn im A-Jugend-Derby

Das Spiel in der Kreisliga der A-Junioren zwischen der SG 74 und dem TuS Marathon wird in die Annalen eingehen. Eigentlich war das Derby im Schatten von Obama eine klare Angelegenheit für 74. Doch Marathon war von Beginn an klar überlegen. 74 konnte sich kaum befreien und kam nicht annähernd in Strafraumnähe. Zur Halbzeit eine auch in der Höhe verdiente 4:0-Führung für den Gast von der anderen Graftseite.

74 wollte in Halbzeit 2 nicht vollkommen untergehen, jedoch erst in der 60. Minute köpfte Yassin Igharghar nach einer Ecke zum 1:4 ein. Bereits zwei Minuten später staubte Yassin ab. In der 75. Minute hatte Marathon die große Chance, das Spiel durch Elfmeter zu entscheiden. Allerdings wurde der Strafstoß an den Pfosten gesetzt. Fast im Gegenzug Elfmeter für 74, Vasco Heitefaut schoss schwach, doch der Torwart konnte nur nach vorn abwehren und Vasco nutzte die zweite Chance. Jetzt spielte nur noch 74, doch es dauerte bis zur 87. Minute ehe der Ausgleich fiel. 4:4! Und der Wahnsinn nahm seinen Lauf. 90+2. Minute: Ein genialer Pass in die Schnittstelle der Marathonabwehr, Yassin stand frei vorm Torwart und schob ganz cool ein. Spiel absolut gedreht. Nach 0:4 zur Halbzeit noch 5:4 gewonnen. Die A-Jugend der SG von 1874 träumt weiter vom Aufstieg.

Cay Peter